Direkt zum Inhalt

FIRMA HARLING NUN SEIT 130 JAHREN

Urgroßvater Adolph Schulze Harling gründete Geschäft in Amelsbüren

Hiltrup. Nachweislich 130 Jahre besteht das heutige Immobilien- und Auktionsgeschäft August und Heinz-Wilhelm Harling. Das geht aus einer Zeitungsanzeige vom 10. Juni des Jahres 1841 hervor. Aber nicht nur das 130jährige Geschäftsjubiläum feiert die Firma Harling und Sohn, sondern auch die Vollendung des 65. Lebensjahres des Mitinhabers August HarIing am 1. September (die MZ berichtete in ihrer Montagausgabe vom 30. August darüber).

August Harling, am 1. September 1906 in Hiltrup geboren, eine über die Gemeindegrenzen bekannte Persönlichkeit, konnte vor kurzem auf eine 35jährige Mitarbeit im Kirchenvorstand und auf eine fast ebenso lange Tätigkeit als Rendant der St.-Clemens-Pfarre zurückblicken. Seit 1938 im Aufsichtsrat und Vorstand der Sparkasse Hiltrup tätig, wurde August Harling 1952 zum Vorstandsvorsitzenden ernannt. Dem Hiltruper Gemeinderat gehörte er in den Jahren von 1950 bis 1959 an. Zu der Zeit bekleidete der Jubilar auch das Amt des Vorsitzenden der CDU. Auch auf eine vierjährige Tätigkeit im Kreistag und Kreisausschuss kann August Harling zurückschauen. Geschäftsmitinhaber Heinz-Wilhelm Harling, geboren am 17. Dezember 1946 in Hiltrup, machte die Mittlere Reife, absolvierte bei der Kreissparkasse eine dreijährige Banklehre und arbeitete nach der Abschlussprüfung 1968 im elterlichem Betrieb. Seit dem 1. Januar 1970 ist er dort Teilhaber.

130 Jahre alt. Die Möglichkeit, dass die Geschäftsgründung schon vor dem Jahre 1841 erfolgte, ist nicht auszuschließen. Urgroßvater Adolph Schulze Harling gründete das Geschäft als „bestallter Commissionair für die Bürgermeisterei St. Mauritz“. Die Familie Harling stammt ursprünglich vom Hofe Schulze Harling in Amelsbüren. Hier erfolgte auch die Geschäftsgründung. Großvater Heinrich Harling (Commissionair Harling) wurde 1818 geboren und führte das Geschäft weiter. Später zog er von Amelsbüren nach Hiltrup ins Haus Heerding. Neben dem Immobilien- und Auktionsgeschäft betrieb Heinrich Harling auch noch Landwirtschaft, die er später aufgab. Ins Herrenhaus bei Heerding über wechselnd widmete er sich nur noch den Immobilien- und Auktionsgeschäften. Heinrich Harling verstarb 1888. Der Vater des heutigen Geschäftsmitinhabers, Wilhelm Harling, übernahm die Geschäftsführung und quartierte sich 1897 in das Haus, Hiltrup, Bahnhofstraße 64 ein, das heute noch im Eigentum von August und Heinz-Wilhelm Harling steht. Wilhelm Harling starb 1914. Vorübergehend oblag es dem Onkel von August Harling, Gottfried Halberstadt, die Firma bis 1935 weiterzuführen.

1935 übernommen. 1935 übernahm August Harling das Geschäft. Sohn Heinrich-Wilhelm ist seit dem 1. Januar 1970 sein Teilhaber. Mitte September dieses Jahres wird der Betrieb von der Wilhelmstraße in das Haus Bahnhofstraße 64 verlegt, aus Platzgründen. Dem Kreis der Gratulanten schließt sich die MZ gerne an und wünscht den beiden Geschäftsinhabern weiterhin beruflichen Erfolg.